Touristische Informationen

Anreise
Mit der Fähre: Die Autofähre NORRÖNA der Reederei Smyil Line verkehrt in zwischen Hirtshals (DK), Tórshavn und Seyðisfjörður (IS).
Fahrplan und Preise: www.smyrilline.de

Mit dem Flugzeug: Von folgenden Flughäfen bestehen Flugverbindungen zum Vágar Airport auf der Insel Vágar: Kopenhagen (DK), Billund (DK), Aalborg (DK), Reykjavik (IS), Oslo (NOR), Edinburgh (GB), Barcelona (E), Palma de Mallorca (E), Gran Canaria (E). Vom Vágar Airport verkehren Busse nach Tórshavn.
Flugplan und Preise: www.atlantic.fo

Autovermietung
Autos können u. a. am Flughafen, in Tórshavn und in Miðvágur gemietet werden.
Adressen: www.visitfaroeislands.com

Camping
Auf den Färöern gibt es mehrere (oft allerdings eher provisorische) Campingplätze, die meist einer Jugendherberge angeschlossen sind und deren Räumlichkeiten man auch nutzen kann bzw. muss. Allerdings sollte man zum Zelten ein wirklich wasserdichtes und vor allem sturmfestes Zelt haben. Es gibt auf den Färöern kein Jedermannsrecht wie in anderen skandinavischen Ländern. Das Zelten bzw. Übernachten in Wohnmobilen außerhalb der Campingplätze ist daher verboten!
Weitere Infos: www.camping.fo 

Elektrizität
220 V Wechselstrom, 50 Hz. Die Steckdosen eignen sich für die in den meisten europäischen Ländern verwendeten Stecker. Ein Adapter ist nicht nötig. 

Haustiere
Die Mitnahme von Haustieren ist verboten. Die permanente Einfuhr von Haustieren auf die Färöer durch Personen, die ihren Wohnsitz auf den Färöern haben, ist unter bestimmten Umständen jedoch erlaubt.

Krankenversicherung
Die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC gilt auf den Färöern nicht. Der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung wird daher empfohlen. Insbesondere ein medizinisch notwendiger Krankenrücktransport nach Deutschland ist durch die Standardabkommen nicht abgedeckt.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wählen Sie Tel. 112 für alle Arten von Notfällen. Erste Hilfe wird in den Krankenhäusern (Sjúkrahúsið) in Tórshavn, Klaksvík und Tvøroyri gewährt. Apotheken gibt es in Tórshavn, Runavík, Klaksvík, Vágur und Tvøroyri.

Öffentliche Verkehrsmittel
Öffentliche Verkehrsmittel sind Linienbusse (Bygdaleiðir), Fähren (Oyggjaleiðir) sowie Hubschrauber (Tyrlan), die von der Gesellschaft Strandfaraskip Landsins betrieben werden.

Linienbusse fahren auf allen größeren bewohnten Inseln. Einige Hauptverbindungen werden mehrmals täglich bedient. Andere touristisch interessante Orte werden jedoch nur selten oder gar nicht angefahren. Die Nutzung der Stadtbusse in Tórshavn und Klaksvík ist gratis.

Folgende Autofähren verkehren mehrmals täglich: Tórshavn - Tvøroyri (Suðuroy), Gamlarætt (Steymoy) – Skopun (Sandoy), Klaksvík (Borðoy)– Syðradalur (Kalsoy). Personenfähren verkehren zwischen: Tórshavn – Nólsoy, Sandur (Sandoy) und Skúvoy, Hvannasund (Borðoy) – Svínoy – Fugloy, Gamlarætt – Hestur, Sørvágur (Vágar) - Mykines

Der Hubschrauber ist auf den Färöern ein öffentliches Verkehrsmittel. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht an allen Tagen geflogen wird. Die wenigen Plätze müssen vorbestellt werden. Es kann nur in einer Richtung geflogen werden, ein Rückflug ist nicht möglich.

Fahrpläne und Preise (Gedruckte Fahrpläne sind vor Ort nicht erhältlich):
www.ssl.fo
www.torshavn.fo/byur-og-ferdsla/vegir-og-ferdsla/bussleidin/
www.klaksvik.fo/bussleid

Straßennetz
Das Straßennetz ist gut ausgebaut. Mittlerweile gibt es drei Unterseetunnels die die Inseln Streymoy, Eysturoy, Borðoy und Sandoy miteinander verbinden. Für diese Tunnels muss Maut entrichtet werden (an allen Tankstellen). Daneben gibt es weitere Tunnels, von denen einige einspurig und unbeleuchtet sind. Außerhalb von Ortschaften muss immer mit Schafen auf der Straße gerechnet werden.

TaxFree
Da die Färöer kein Mitglied der Europäischen Union sind, kann jeder mit festem Wohnsitz außerhalb der Färöer bei einem Einkauf von mehr als 300 DKK, der zur Ausfuhr bestimmt ist, die färöische Mehrwertsteuer (MVG) erstattet bekommen. Inzwischen gibt es mehr als 100 Geschäfte, die Mitglieder der färöischen TaxFree-Organisation sind. Beim Einkauf müssen Sie nur einen Tax Refund Cheque ausfüllen, der vom Geschäft abgestempelt wird. Bei der Ausreise muss er auch noch vom Zoll abgestempelt werden. Die Erstattung der Umsatzsteuer erfolgt dann am Flughafen Vágar oder an Bord der Fähre Norröna.

Telefonieren / Internet
Die Landesvorwahl für die Färöer ist 00298. Wenn Sie von den Färöern nach Deutschland telefonieren möchten, wählen Sie 0049 und lassen die "0" der deutschen Vorwahl weg. Die allgemeine Notfallnummer ist 112; sie gilt ohne Vorwahl in ganz Europa. Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist nur möglich, wenn Ihr Betreiber mit den färöischen Telefongesellschaften eine GPRS-Roaming-Übereinkunft abgeschlossen hat. Internetcafés gibt es in den Verkehrsbüros in Sandur (Sandoy) und Runavík, sowie in allen öffentlichen Bibliotheken.

Währung, Geldwechsel, Kreditkarten, EC-Karten:
Die Währung ist die Dänische Krone (DKK). In Umlauf sind dänische Münzen und Geldscheine. Die färöische Landesregierung gibt eigene Geldscheine im gleichen Wert wie die dänischen heraus. Diese werden jedoch außerhalb der Färöer nicht anerkannt. Es empfiehlt sich daher, die färöischen Geldscheine auf den Färöern oder auf der Fähre Norröna kostenfrei in dänische Banknoten umzutauschen.

Geldwechsel ist bei allen Banken sowie an Geldautomaten mit EC-Karten, Kreditkarten und PIN-Nummer möglich. Kreditkarten werden in fast allen Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Die Zahlung in Geschäften mit ec-Karte ist nicht möglich.

Wandern
Wegen der hohen und steilen Berge mit brüchigem Untergrund sind die Nordinseln weniger gut zum Wandern geeignet als die Südinseln. Die Berge sind meist 500 bis 800 m hoch. Der höchste Berg im Norden der Insel Eysturoy ist der Slættaratindur, von dessen Gipfel (882 m) man eine atemberaubende Aussicht über den ganzen Archipel hat. Es gibt keine markierten Wanderwege wie auf dem europäischen Festland. Der geübte Wanderer kann jedoch die oft noch vorhandenen Steinmänner nutzen, die einst errichtet wurden, als es noch keine Straßenverbindungen gab. Der Wanderer muss also in der Lage sein querfeldein zu laufen und sein Ziel finden zu können.

Unbedingt zu beachten gilt das Wetter! Die plötzlich aufziehenden Nebelbänke sollen auf keinen Fall unterschätzt werden. Wer in eine solche Falle getappt ist, sollte wegen der hohen Klippen und steilen Felswände am besten auf der Stelle warten, bis sich der Nebel wieder aufgelöst hat. Schnell aufgezogener Nebel ist meist ebenso schnell wieder verschwunden. In den Bergen kann es von September bis Juni Schnee geben.

Folgende Wanderführer in deutscher Sprache sind im Buchhandel erhältlich: 

Alexander Wachter: Färöer (Edition Elch, 2022)
Andrea Susanne Opielka: Färöer – 27 Wanderungen zwischen Gipfeln und Küste (Conrad Stein Verlag, 2021)