Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Neue Umgehung von Leirvík

Umgehungsstraße soll bis Ende 2012 fertig sein

Nachdem der Norðoyatunnel bereits seit 5 Jahren in Betrieb ist, sind in diesem Sommer die Bauarbeiten zur neuen Ortsumgehung von Leirvík angelaufen.

Umgehungsstraße von Leirvík (Bild: Landsverk)Umgehungsstraße von Leirvík (Bild: Landsverk)

Bisher mussten Autofahrer, von Eysturoy Richtung Leirvík kommend, durch ein Wohngebiet fahren, um hinter Leirvík in den Nordinseltunnel und weiter nach Klaksvík fahren zu können.

Die neue Straße beginnt vom Leirvíkstunnel aus kommend am Abzweig, wo man bisher rechts abbiegen musste um durch das Wohngebiet zu fahren. Die Straße führt geradeaus entlang der Küste Richtung Hafen, wo ein neuer Kreisverkehr entsteht. Hier führt die Straße südlich der Hafengebäude uti á Støð entlang, hinter den Hafengebäuden führt eine Linkskurve bei Kráartanga auf einen neu aufgeschütteten Damm, der die Straße durch das heutige Hafenbucht Kettuvík führt. Um den Verlust an Liegeplätzen auszugleichen, wird nördlich der Stelle, wo der Straßendamm wieder auf das Land trifft, neues Hafengelände aufgeschüttet. Somit bleibt die Anzahl der Liegeplätze erhalten und nebenbei werden Lagerflächen für den Hafen hinzugewonnen. An dieser Stelle wird die Zufahrt zum aufgeschütteten Neuland auch über einen Kreisverkehr geregelt. Von hier aus führt die Straße weiter entlang der Küste, bis sie schließlich auf die Tunnelstraße trifft, die durch den Norðoyatunnel nach Klaksvík führt. Die Gesamtlänge der neuen Straßenführung beträgt 1.800 m.

Laut Landsverk gehen die Arbeiten zwischen Kráartanga und der Anbindung zur Nordinseltunnelstraße gut voran, teilweise ist die Fahrbahndecke bereits fertig. Die Arbeiten werden von JHR Entreprenørar und RTS Contractors ausgeführt und sollen laut Landsverk Ende 2012 abgeschlossen sein. Die Kosten werden auf rund 40 Millionen Kronen gerechnet.

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.843
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen