Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Mehr Sicherheit im Hvalbatunnel

Gefährliche Tunnelabschnitte werden repariert

Die färöische Straßenverwaltung Landsverk wird in den kommenden Wochen die Sicherheit des Hvalbatunnels durch Reparaturarbeiten vor allem am nördlichen Tunnelende erhöhen.

HvannasundstunnelHvannasundstunnel

Oft ist der Tunnel vor allem am Nordende sehr feucht, besonders im Winter. Wenn Frost herrscht, kann das für passierende Fahrzeuge eine große Gefahr darstellt. Zum einen kann die Fahrbahn vereisen, zum anderen können Eiszapfen, die an der Tunneldecke hängen, sich lösen und auf die Autos fallen. Darüberhinaus besteht die Gefahr, dass der Frost in der feuchten Tunneldecke Gesteinsbrocken aus dem Fels löst, die dann auf die Straße oder schlimmsten Falls auf die Autos stürtzen.

Die Teile des nördlichen Tunnelendes, wo die meisten Lecke sich befinden und wo bereits öfters Gestein von der Decke fiel, werden nun ausgebessert.

Landsverk rechnet damit, dass die Tunnelarbeiten bis zum 7. Oktober abgeschlossen sind.

Der Hvalbatunnel auf Suðuroy verbindet Hvalba mit Tvøroyri und ist der älteste Tunnel der Färöer. Er wurde 1963 für den Verkehr freigegeben und hat eine Breite von 3,3 m und eine Höhe von 3,0 m.

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.193
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen