Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.
Färöische Nachrichten

Schafe dürfen Ansteckungsgebiete verlassen

Gefährliche Krankheit soll in Schach gehalten werden

mh - Normalerweise dürfen Schafe nicht auf andere Inseln gebracht werden, um zu vermeiden, dass eventuelle Krankheiten überspringen.

Schafe dürfen gewöhnlich nicht die Inseln wechseln (Bild: kvf.fo)Schafe dürfen gewöhnlich nicht die Inseln wechseln (Bild: kvf.fo)

Obwohl das Gesundheitsamt Ausnahmen erteilen darf, ist es generell verboten, Schafe, die Krankheitssymptome zeigen oder offensichtlich gesunde Schafe aus Ansteckungsgebieten umzusiedeln. So ist es auch verboten, Schafe aus Außenmarksgebieten, wo die Traberkrankheit herrscht, ohne bestimmte Bedingungen auszuführen. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Traberkrankheit in Streymoy, Eysturoy und Fugloy immer noch zu finden ist.

Die Bedingungen, die das Gesundheitsamt stellt, sind, dass Schafe nur diese Inseln verlassen dürfen, wenn sie in autorisierten Schlachtbetrieben geschlachtet werden sollen.

Zum Beispiel darf ein Bauer aus Fuglafjørður auf Eysturoy Schafe nach Streymoy bringen, wenn sie in á Krási in Hósvík auf dieser Insel geschlachtet werden. Es ist nur erlaubt, diese Schafe ohne Verzögerung und auf direktem Weg zu dem Ort zu bringen. Es ist weiterhin erlaubt, lebende Schafe aus verschiedenen Gebieten auf Eysturoy, Streymoy und Fugloy zu bringen, es sei denn, auf der jeweiligen Weide wurde die Traberkrankheit festgestellt. Die Ausfuhrgenehmigung vom Gesundheitsamt kostet 170 Kronen.

Die Traberkrankheit ist eine übertragbare, langsam tödlich verlaufende Erkrankung des Gehirns bei Schafen.


18.10.2018

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.491
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen