Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.
Färöische Nachrichten

Heimwärts mit einem persönlichen Rekord

Färöische Schwimmer bei der WM am Start

cn - Vom 23. bis zum 30. Juli fand in Budapest (Ungarn) die Schwimmweltmeisterschaft statt. Am Start waren die färöischen Schwimmer Róland Toftum (SuSvim – Anm. d. R.: Suðuroyar Svimjifelag) und Óli Mortensen (Havnar Svimjifelag) sowie die beiden Schwimmerinnen Signhild Joensen (Ægir – Anm. d. R.: Klaksvíkar Svimjifelag) und Sára R. Nysted (SuSvim).

Óli Mortensen erreichte als einziger Färinger eine persönliche Bestzeit (Bild: www.in.fo)Óli Mortensen erreichte als einziger Färinger eine persönliche Bestzeit (Bild: www.in.fo)

Rókur í Jákupsstovu, Vorsitzender des färöischen Schwimmverbandes, sagte in der vergangenen Woche gegenüber in.fo, dass man vor der WM die Hoffnung auf einige färöische und persönliche Rekorde gehabt hätte. Da aber die Zeiten der Schwimmer anderer Nationen so gut waren, reichte es für die Färinger nicht für eine Finalplatzierung. Zudem blieben die färöischen Schwimmer hinter ihren Möglichkeiten.

Ólavsøka erreichte Óli Mortensen das beste färöische Ergebnis. Er setzte einen neuen persönlichen Rekord mit 15:37.77 auf 1.500 m Freistil. Damit war er eine halbe Sekunde schneller als bei den Danish Open im vergangenen Jahr, wo er für die Strecke noch 15:38.41 benötigte. Svimjing.com schrieb, dass Óli Mortensen damit noch besser war als bei den Danish Open in diesem Jahr, wo er Gold auf der gleichen Strecke mit einer Zeit von 15:45.66 gewann.

Signhild Joensen schwamm vergangenen Freitag die 200 m Rücken in 2:19.11, obwohl ihre Bestzeit hier bei 2:14.01 liegt. Sára R. Nysted konnte ebenfalls ihre Bestleistung nicht abrufen. Für 400 m Lagenschwimmen brauchte sie 5:21.21. Damit ist sie weit vom färöischen Rekord auf dieser Strecke entfernt, den sie im vergangenen Jahr in Ungarn mit 4:59.73 selbst setzte.


01.08.2017

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.713
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen