Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.
Färöische Nachrichten

Auto fährt 70 m über Grasland

Deutscher Tourist mißachtet Ende des Weges

ka - Bereits am 9. Juli erhielt die Polizei nachmittags einen Anruf mit der Meldung, dass ein deutscher Tourist abseits des Weges Úti á Trøð südlich von Sandavágur in das Grasland gefahren ist und aus eigener Kraft nicht mehr zurück zum Weg kommen würde.

Ein deutscher Tourist machte mit seinem Auto einen Ausflug ins Grasland (Bild: jn.fo)Ein deutscher Tourist machte mit seinem Auto einen Ausflug ins Grasland (Bild: jn.fo)

Der Weg Úti á Trøð führt Richtung Trøllkunufingur. Der Deutsche hatte nicht registriert, dass der Schotterweg zu Ende war und fuhr über das Grasland weiter.

Der Fahrer fuhr bei dichtem Nebel nach dem Ende des Schotterweges etwa weitere 70 m über das abfallende Grasland. Wäre er nicht da stehen geblieben, wo er angehalten hat, so wäre das Auto nach weiteren wenigen Metern rund 70 m über die Klippen ins Meer gestürzt.

Die Polizei aus Miðvágur und die Feuerwehr aus Sandavágur wurden zum Einsatz gerufen und konnten das Auto mittels eines langen Seils wieder auf den Fahrweg ziehen. Aufgrund des Nebels war die Wiese sehr nass, weshalb der deutsche Tourist mit seinem Auto auf dem ansteigenden Gelände von seinem Standort aus nicht aus eigener Kraft zurück zum Schotterweg fahren konnte.

Der Deutsche blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon.


30.7.2018

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.234
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen